Fukushima = Tschernobyl.

April 12, 2011

Jetzt ist der Atomunfall in Fukushima auch offiziell so schlimm wie der in Tschernobyl. Er wurde also in der INES-Skala auf 7 hochgestuft und Tschernobyl bekommt das erste Mal Gesellschaft. Nachzulesen unter anderem hier.


Landtagswahlen (Update) + Demo + Judiths Geschichte

März 27, 2011

In Rheinland-Pfalz und Baden-Würtemberg wird heute gewählt. Vor allem die Wahl in BW ist wichtig: wird die CDU nicht in Grund und Boden nicht-gewählt, sondern darf weiterregieren, dann scheint eine Ausstieg aus der Atomkraft sehr unwahrscheinlich. Vermutlich wird dann eine Art „Kompromiss“ geschlossen: ein paar alte Meiler bleiben vom Netz, dafür wird deren Reststrommenge (Rot-Grün hat den Energiekonzernen damals sogenannte Reststrommengen garantiert: jedes AKW darf noch so und so viel Strom produzieren) auf andere AKWs übertragen, was bedeuten würde, dass das letzte AKW wohl erst 2050 vom Netz gehen würde.

UPDATE: In Baden-Würtemberg wird es wohl die erste grün-rote Landesregierung in Deutschland geben. Erstmals seit 58 Jahren keine CDU-Regierung, FDP bekommt 0,4% zu viel. In Rheinland-Pfalz wird es wohl Rot-Grün werden. FDP draußen!

Gestern wurde in den vier deutschen Millionenstädten für einen endgültigen Ausstieg aus der Kernenergie demonstriert. Hier in Köln gingen – laut Veranstalter – rund 40.000 Menschen auf die Straße. Es begann am Neumarkt mit ein paar Redebeiträgen und danach einem Marsch durch die Innenstadt Richtung Deutzer Brücke, um dann an der Deutzer Werft teilzunehmen an der großen Kundgebung. Insgesamt gingen in Hamburg, Berlin, München und Köln mehr als 200.000 Menschen auf die Straße. Lieblingsspruch: „Atomkraft ist ein Ungeheuer. Erstens scheiße, zweitens teuer.“ 😉

Hier ein paar optische Eindrücke von der Demo:

Deutzer Brücke Richtung Deutz.

Deutzer Brücke Richtung Heumarkt.

Die Kundgebung, bevor die Demonstrierenden dort ankamen.

Mr. Bär & Captain Planet waren auch dabei.

Wir trafen auf der Demo auch die Judith. Die erzählte, wie es in Tokio war. Sie war im Zoo und gerade am Elefantengehege. Plötzlich wurden die Elefanten total nervös und liefen wie irre durch das Gehege. Ein paar Minuten später (Judith meinte, dass es wirklich Minuten waren) begann plötzlich die Erde zu beben, es schwankte alles. Erst meinte Judith: na klar, wenn hier Dutzende Elefanten rumrennen… Doch dann schaute sie auf die Hochhäuser von Tokio, die stark schwankten. Sie schaute sich dann um und sah Japaner, die kaum reagierten. Irgendwann wackelte es so heftig, dass sie sich festhalten musste. Die Japaner wurden nervöser, als es nicht aufhörte zu beben. So ein langes Beben, dass kannten sie dann doch nicht. Nach dem Beben ging man jedoch einfach wieder zur Tagesordnung über, der Zoobesuch wurden nicht unterbrochen. Im Laufe des Tages gab es soviele Nachbeben, dass Judith irgendwann nicht mehr wusste, ob die Erde wirklich bebt oder ob ihr Gleichgewichtssinn so verwirrt war, dass das Wackeln nur eine Illusion war. Sie hat sich dann an den Hochhäusern orientiert. Wenn die schwankten, bebte es, wenn nicht, dann nicht.  Aus Tokio rauszukommen, war nicht einfach. Der Flughafen war lange gesperrt und ihr Chef (sie war dienstlich in Tokio und hatte einen Kongress mitorganisiert) musste mehrere tausend Euro in Flüge, Hotels und Handygespräche investieren, um sie und eine Arbeitskollegin wieder nach Europa zu holen, man hätte ständig lange Telefonate mit dem Auswärtigen Amt und der Botschaft und irgendwann hätte es dann endlich geklappt, denn es sei beklemmend gewesen, weil man wenig verstand von dem, was im Fernsehen lief oder über Lautsprecher durchgesagt wurde und weil nur wenig Menschen dort in Tokio Englisch sprachen.


Japan + Neuwahlen NRW

März 16, 2011

In Japan sieht es beim Atomkraftwerk noch immer alles andere als gut aus. Es arbeiten nur noch 50 Techniker dort (statt der ursprünglichen 800), weil die radioaktive Belastung zu hoch ist. Der Block, der Brennstäbe lagert, ist wohl trocken gelaufen. Die Amerikaner weisen ihre Landsleute auch daraufhin, dass man um das Kraftwerk besser einen 80km umfassenden Bogen macht. Ein kleines Flugzeug soll jetzt in die Reaktoren fliegen und Fotos machen, damit man weiß, woran man ist. Immerhin soll es vielleicht dort bald wieder Strom geben.

In NRW wird es womöglich bald Neuwahlen geben. Zumindest erscheint dies nach dem Gerichtsurteil, wonach der vorgestellte Haushalt verfassungswidrig sei, sehr wahrscheinlich. Womöglich darfst du Jule und dürfen all die anderen, die dann in NRW wohnen, schon sehr bald wieder wählen. Schön, nicht?


Moratorium+Japan (Update)

März 14, 2011

Merkel&Westerwelle kündigen eine auf drei Monate begrenzte Aussetzung der Laufzeitverlängerung an. (Sollte man hier etwas ratlos gucken, so hat man vermutlich vieles richtig gedacht.) In dieser Zeit soll, tabulos, nachgedacht und gesicherheitsprüft werden. Danach sei nichts mehr, wie es vorher war. (Sagt W.)

Immerhin bedeutet dieses Moratorium, dass zwei AKWs jetzt wohl (für drei Monate?) vom Netz gehen müssen. (UPDATE: Gerade heißt es, dass sieben AKWs in Deutschland vorübergehend vom Netz gehen.)

ZEIT online schreibt dazu:

Die Bundesregierung setzt die erst im Herbst beschlossene Laufzeitverlängerung von Atomkraftwerken in Deutschland für drei Monate aus, um in dieser Zeit eine Sicherheitsprüfung an den deutschen AKWs vorzunehmen. Es gebe dabei “keine Tabus.” Deutschland könne aber noch nicht auf die Atomkraft verzichten. Heißt das also, dass sich auch die Laufzeiten um drei Monate nach hinten verschieben? Denn wie verschiebt man eine Laufzeitverlängerung?

Tagesschau hat eine Zusammenfassung der Lage in Fukushima.

UPDATE: In der Nacht ist auch der dritte kritische Reaktorblock 2 explodiert. Es sei auch zu einem Brand im vierten Block gekommen, wo alte Brennstäbe gelagert werden. Hetkämper sagte gerade im Fernsehen, dass auch die verbleibenen Blöcke 5 und 6 Probleme bereiten, die Temperatur dort sei gestiegen. Es ist viel passiert heute nacht. Abermals hat Tagesschau eine Zusammenfassung der Lage.