Grill-Hirse-Gemüse-Buletten

November 4, 2012

Ein leckeres Rezept von Rapunzel:
http://www.jedes-essen-zaehlt.de/rezepte/fingerfood_6_juli.html

Advertisements

Mai 30, 2011

huhu jule,

sitze grad im garten, haben eben alles mit nem schlauch bewässert (regnet seit ner woche nicht), lerne und schreibe dir.
habe heute meine letzte klausur vorm examen geschrieben, bin seit freitag schulfrei 🙂 mega schönes gefühl.

was passiert bei uns:
garten: wir haben mega viel gemacht (unkraut weg, radiesschen und kohlrabi gepflanzt, gewässert, neues gras gepflanzt, mittwoch kommen erdbeeren, paprika, aubergine und tomatenpflanzen in den garten.
hängen sehr viel dort ab, tut gut. heute sinds 30grad. boah.

az: nachbarschaftsag, sehr aktiv, macht spaß, viel zu tun, fühl mich wohl. kise schmeisst bald mit seiner strom-ag ne party, weil die dann echten strom haben 🙂

arbeit habe nun ziemlich endgültig die absage für eine übernahme. wurde zwar nicht mir gesagt, haben sich gar nicht bei mir gemeldet, aber in 2 wochen arbeitet michèle einen neuen ein… bin ziemlich enttäuscht und wütend, vor allem über die art wie sie es machen.
aber habe viele vorstellungsgespräche, 2 zusagen (will ich aber ungern, weil ich da schichtdienst (+nachtbereitschaft) unter der woche wechselnd habe. nächste woche ist vorstellungsgespräch bei der stadt, da erhoff ich mir einiges (kindertagesstätte, geregelter dienst, guter lohn, feste sichere stelle, fez!) hoffe das wird was.

schule jaaa, ist vorbei. am 15. / 17. und 20.juni schreib ich examensklausuren. danach noch mündliche prüfungen und kolloquium. mitte juli ist der spaß vorbei.

urlaub ach julchen, fällt dir sicher nicht leicht, wieder herzukommen, nach so einer mega guten aufregenden phänomenalen (du hast die adjektive ja alle bei dir *g) zeit. kann ich gut verstehen. hab auch lust, sowas zu machen und später erst mit der arbeit anzufangen, aber geld fehlt und mut auch.
werden auf jeden fall die letzte juliwoche irgendwohin, vielleicht mitm rad, vielleicht mit der transe, vielleicht mitm board (haben jetzt beide longboards) vielleicht kannst du ja etwas mit? besprechen wir dann.

vermissen ohja, wir freuen uns derbe auf dich, musst uns noch sagen, wann wir dich abholen kommen können.

juuuulchen, wir freuen uns auf dich, hab noch ne extrem gute zeit in unser aller traumland.


waiting…

Mai 8, 2011

hallo jule,

noch 4 wochen dann kann ich dich wieder in die arme nehmen, du kannst meinen migränekopp wieder kühlen, wir können wieder zusammen kochen, biberbande spielen, tatort verpassen und beim späten tatort einschlafen, im rheinpark liegen und uns auf kieses neuer slackline ausprobieren, heidimels slackline daneben spannen und schauen ob wir anfänger oder profis sind (*gg*), wir können nen urlaub planen (zumindest ein kurzer sollte drin sein), eis essen, uns drücken, freuen, beisammen sein.
freu mich arg drauf.

wünsch dir noch eine wunderbare erlebnisreiche zeit. würde gern zu dir nach island fliegen, aber ….

wir haben gestern erfolgreich proköln besiegt, sind mit dem fiets durch ganz köln (kalk – az – flughafen – deutz – deutz woanders – severinsviertel – dort hocken – kalk – az – einschlafen.

heute habe ich verpeilt dass ich arbeiten muss..
ich bin so verplant, hab heute ausgeschlafen, wollten dann ins az (aufräumen nach der party und infopunkt), da rief mich die arbeit an… eine bewohnerin, wo ich denn bleiben würde…
ich habs verpeilt, total. heute ist eigentlich das we, wo ich nich arbeiten muss (dienstfreies wochenende, da haben wir immer ne aushilfe, sind nur 2 bewohnerInnen da), aber weil die ab freitag auf ferienfreizeit sind (berlin) und ich dann frei habe, muss ich dieses we arbeiten… oh man… ist nich so schlimm, aber das ist mir noch niie passiert

nächste woche: 1 klausur, schwerpunktabgabe, praxismappe abgabe.

ansonsten werkel ich im garten, finde freunde im az (ohja), vermisse dich, arbeite, lebe, lese, esse, mach schulkram, räume das wohnzimmer um, fühlen uns wohl, nerven die katze / nervt die katze uns, gehen ins trash essen, spielen, lieben.

fühl dich doll gedrückt und sei mal ein gutes vorlieb und schreib hier mehr 😉

drücker
mel


Huhu

April 16, 2011

Huhu,
lange nichts gehört Julchen, kraxelst du durch Peru, was?
Hoffe dir gehts gut soweit. Fehlst!

Hab Ferien, heute AZ-Geburtstag, gestern schon tanzend durch die Strassen, heute Improtheater, politische Beiträge (gängeviertel usw), Sambatrommeltraining, Kinderschminken, Zuckerwatte, Brunch, später Konzerte!
Morgen fahr ich zu einer mittlerweile guten Freundin nach Bochum. Haben ein kleines Forumtreffen.
Ansonsten hängen meine Mundwinkel oft runter, hat mit der Arbeit zu tun, mag ich aber nich hier so schreiben. Und weil du nicht da bist und nirgendwo dabei bist.
Die Mundwinkel haben allerdings auch Grund zur Freude:
Es sind Ferien, Carsten kommt nächste Woche, ich hab bald Urlaub, ich bin bald fertig mit der Schule (8mal hin), und wenn ich richtig gerechnet hab: noch 49 Tage bis ich dich wieder drücken kann.
🙂

Lass es dir gutgehen.

Und Chris: Zeig endlich mal Foddos!

Drücker
Mel


Huch, wer ist denn das?

April 11, 2011

Huhu


Mel und ihre plötzliche emotionale Verbundenheit mit dem AZ

April 11, 2011

Hallo ihr lieben,

endlich kommt der ersehnte (?) Artikel über die Räumungswoche:

 

Montag früh bekam Kiese eine SMS mit der Mittleilung, dass ziemlich sicher geräumt werden sollte.
Wir harrten Montag und Dienstag jeweils ab 4.00uhr dort aus, nichts passierte.
Ab Mittwoch gegen 15 Uhr wurden die Straßen um das AZ komplett abgeriegelt und die endgültige Räumung für Donnerstag früh war sicher. Die zu diesem Zeitpunkt im AZ anwesenden ca. 60 Aktivist_Innen beschlossen das Haus nicht freiwillig zu verlassen und richteten sich auf eine letzte traurige Nacht im und vor dem Haus ein.
Kiese und ich machten uns um 17.00 Uhr auf den Weg, mit der relativen Gewissheit, dass wir nicht mehr ins Haus kommen sollten. Wir trafen dann ein paar Leute, schlossen uns ihnen an und trafen so ziemlich alle vom harten Besetzerkern im Naturfreundehaus. Sie waren alle nicht im Haus. Nun begannen wir uns zu organisieren: Infopunkt, Spontankundgebung (angemeldet) vorm Trash, direkt in der Nähe der Barrikaden und der Polizeiabsperrung.
Kiese und ich machten mit anderen den Infopunkt und ich übernahm später mit Lisa zusammen die „Melder-Funktion“, dh.wir saßen an der Dillenburgerstrasse, aßen Cracker und beobachteten die Strasse, ob nicht vielleicht tausend Mannschaftswagen der Polizei angerast kommen. Es kamen 2 Streifenwagen, die wir auch pflichtbewusst und ein wenig nervig für die Infopunktmenschen meldeten 😉 Es war eine lange Nacht, Kiese und ich gingen 3-4 Stunden nach Hause schlafen, kiese dann arbeiten, ich wieder zum Versammlungspunkt, im Regen harrte ich alleine aus, versuchte alle lieben Menschen zu mobilisieren, herzukommen, Lisa kam schließlich und hielt mein Händchen im Regen.
Mittlerweile waren schon allerlei Räumungsfahrzeuge, unfassbar viele Polizisten und Wasserwerfer vorgefahren, die Räumung konnte jederzeit stattfinden.
Ein Gefühl der Trauer, der Unkontrollierbarkeit, der Hilflosigkeit umfasste mich.
Es war jedoch auch klar, dass immer noch mit der Sparkasse und Polizei verhandelt wurde, es sah nur nicht gut aus für uns.
Hier ein Text von jemanden, der im Haus war und verhandelt hatte:

„Erst gegen 12 Uhr, als der Befehl zur Räumung bereits gegeben wurde, einigten wir uns in einem letzten Angebot auf den Kompromiss, dass wir für die sofortigen Verhandlungen das Haus verlassen, aber direkt davor bleiben – samt unserer Freund_Innen vor den dann offenen Absperrungen. Dies erschien uns sinvoller als eine Räumung und Abriss.

Es dauerte noch einige bange Minuten, bis die Einigung bei der Polizei ankam und die begonnene Räumung abgebrochen wurde. Wie vereinbart wurde nun der Zugang zum Gelände vor dem AZ erlaubt und die Verhandlungen initiiert, unter der Vorraussetzung, die Barrikaden weitgehend zurück zu bauen und das Haus nicht mehr zu betreten. Um dies sicherzustellen, wurde das Haus besichtigt und anschließend von Securities der Sparkasse bewacht.Ab diesem Moment fühlten nicht nur wir uns sehr unsicher und unwohl mit der Situation. Das Vertrauen in Verhandlungen war gering, das Verlagern der Barrikaden führte zu noch größerer Unsicherheit und der Anblick der Sicherheitsleute im Eingang des AZs tat weh. Immerhin hatten wir drei Punkte erreicht: Abbruch der Räumung und Straffreiheit, Verhandlungen – und das Gebäude stand noch, mit uns davor. Ab jetzt hieß es warten auf erste Ergebnisse der Verhandlungen.“

 

In dem Moment, als uns verkündigt wurde, dass wir wieder aufs Gelände durften, war die Freude riesig, unbeschreiblich.
Wir bauten nun also die Barrikaden ab, um sie in einem Bereich, in dem wir uns aufhalten durften, wieder neu aufzustapeln *gg*
Als wir das gemacht hatten, kam die Ansage, dass alle Materialien, die wir von der Baustelle geklaut hatten, wieder zurück mussten, also alle schweren, scheissschweren, steine wieder zurück.
Meine Jacke ist jetzt noch dreckig und weiss von den Steinen, das ist hartnäckig.
Ab da an wurde viel geräumt, gewartet und Plena abgehalten.
Es war ein Hin-und Herbangen bis wir endlich erfuhren, dass Vertrag sicher ist und wir nun einen Nutzungsvertrag abgeschlossen haben.
Was dafür alles zu erfüllen ist, erzählt Kiese vielleicht 😉

 

Ich bin nun auch in einer AG, Nachbarschafts-Ag und fühle mich dort sehr wohl. Nur das Herzklopfen muss noch verschwinden 😉

Das wars erstmal von mir.

Alles weitere bald.

Grüßschen und Tschüssikowski

.


An Mr. Bär

März 25, 2011

Lieber Mr. Bär,

ich hoffe es geht Ihnen gut, mittlerweile sind Sie ja auch wieder in Köln angelangt und werden gleich in das riesige unheimliche große Monstergebäude auf der Kalker Hauptstrasse entführt. Aber keine Angst, der Chris passt gut auf Sie auf, niemand wird dich anrempeln, anpöbeln oder anmachen!

Ich habe mich sehr über die schönen Bilder aus Berlin gefreut! Sie haben einiges gesehen, das ist doch was.

Weiterhin eine gute Zeit mit dem Lockenkopp, der bald wieder alles sehen kann und zudem noch mega gut aussehen wird mit seiner neuen Brille. (Schätzt man)

Ehrenvolle Grüße

Mel